Taiji

Taijiquan (Tai Chi Chuan)

Taijiquan (chin. 太极拳, oft auch Tai Chi Chuan geschrieben) ist eine jahrhundertealte chinesische Bewegungskunst mit philosophischem Hintergrund. Ursprünglich als Kampfkunst entwickelt, bietet Taijiquan uns heute die Möglichkeit eines Ganzkörpertrainings mit meditativem Aspekt. Die sanften und fließenden Bewegungen fördern die Lebensenergie (das Qi), der Körper entspannt sich und der Geist wird ruhig. Taijiquan ist meditativ und körperkräftigend, fördert spürbar und sichtbar das Wohlbefinden und ist sowohl therapeutisch als auch zur Selbstverteidigung einsetzbar.

Großmeister Chen Xiaowang läuft die Lao Jia Yi Lu (老架一路) des Chen Taiji. Sie wird auch 75er Form genannt, weil sie aus 75 Einzelbildern besteht (mit so schönen Bildern wie „Der weiße Kranich breitet seine Flügel aus“ oder „Der blaugrüne Drache schießt aus dem Wasser“).

Was ist Chen Taijiquan?

Der Chen-Stil ist der Ursprung aller Taiji-Systeme und hat sich inzwischen auf der ganzen Welt verbreitet. Das in der Chen Familie entstandene System zeichnet sich aus durch den fließenden Wechsel von langsam und schnell, von Nachgeben und Vorwärtsdrängen. Chen Taijiquan fördert die innere Energie und kann von Jung und Alt gleichermaßen erfolgreich ausgeübt werden. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Taijiquan auch an Interessierte außerhalb der Chen Familie weitergegeben. In der Folge entwickelten sich verschiedene Taiji-Stile, zum Beispiel der Yang- und der Wu-Stil.

Taijiquan kann sowohl als Personal Training als auch als betriebliche Prävention für Firmenkunden gebucht werden.

Übersicht über die Taiji-Wochenkurse